Schließung der Geburtsstation in Bad Belzig

06.02.2015 12:58 von Kreisverband

Der Presse war zu entnehmen, dass zum 01. April 2015 die Geburtsstation im Krankenhaus Bad Belzig geschlossen werden soll. Sofern mit den daraus folgenden längeren Wegen bis zur nächsten Geburtsstation erhöhte Risiken für Mutter und Kind verbunden wären, wäre dies nicht hinnehmbar. Die Fraktion FDP/BIK-BIT im Kreistag PM hat daher zunächst die nachfolgende Anfrage an den Landrat gestellt:

Kreistag Potsdam-Mittelmark
Fraktion FDP/BIK-BIT
Der Vorsitzende
 
 
 
 
Landkreis Potsdam-Mittelmark
Der Landrat
im Hause
 
 
 
Anfrage zur Schließung der Geburtsstation im Krankenhaus Bad Belzig
 
Der Presse war zu entnehmen, dass zum 01. April 2015 die Geburtsstation im Krankenhaus Bad Belzig geschlossen werden soll. Hierzu frage ich die Verwaltung:
 
1. Wer hat die Schließung der Geburtsstation und den Wegfall des Versorgungsauftrages im Krankenhaus Bad Belzig veranlasst und entschieden? Wie hat die Geschäftsführung des Krankenhauses sich zu dieser Schließung verhalten?
 
2. Wie war der Landkreis Potsdam-Mittelmark als Anteilseigner in diese Entscheidung einbezogen?
 
3. Welche Alternativen zur Schließung wurden vorab geprüft? Wie wurden die Mitarbeiter des Krankenhauses hierbei einbezogen?
 
4. Wie soll der Versorgungsauftrag nach Schließung der Geburtsstation erfüllt werden? Wie werden die Risiken längerer Anfahrtswege zu anderen Krankenhäusern bewertet?
 
 
Bei Veräußerung der Mehrheitsanteile des Krankenhauses Belzig im Jahre 2007 war die Erhaltung der Geburtsstation wesentlicher Bestandteil der Argumentation für diese Veräußerung. Nunmehr entsteht der Eindruck, dass das Krankenhaus Bad Belzig auf wenige Spezialgebiete reduziert werden soll. Tatsächlich jedoch befindet sich die Krankenhausfinanzierung gerade im Umbruch. Die Aufgabe der Geburtsstation gefährdet damit den Erhalt des Krankenhauses insgesamt.
 
Darüber hinaus bedeuten längere Fahrtzeiten bei plötzlichen Komplikationen, z.B. Plazentaablösungen, erhöhte Risiken für Mutter und Kind. Eine Schließung der Geburtsstation, die solche Risiken in Kauf nimmt, wäre nicht hinnehmbar. 
 
 
Hans-Peter Goetz
Fraktionsvorsitzender

Zurück

Gedenken an den Mauerbau am 13. August 1961

Anlässlich des 53. Jahrestages des Mauerbaus legten Hans-Peter Goetz und Norbert Gutheins stellvertretend für ihre Ortsverbände Kränze bei den Gedenkveranstaltungen der Gemeinden Teltow und Kleinmachnow nieder.

Weiterlesen …

Hans-Peter Goetz zum Hauptausschussvorsitzenden gewählt

Am 08. Juli 2014 hat sich der Hauptausschuss in Teltow konstituiert. Zu seinem Vorsitzenden wählten die Stadtverordneten des Hauptausschusses Hans-Peter Goetz (FDP).

FDP erzielt in Michendorf 11,1 %

Bei der nachgeholten Kommunalwahl am 06.07.2014 in Michendorf erzielten die Liberalen ein Ergebnis von 11,5 %. Damit sind sie in Zukunft mit 2 Sitzen in der Gemeindevertretung vertreten. Der FDP Spitzenkandidat Hartmut Besch holte mit 698 Stimmen das beste Ergebnis aller angetretenen Kandidaten. Der Kreisverband Potsdam-Mittelmark gratuliert den Michendorfer Parteifreunden zu Ihrem tollen Wahlergebnis!

Weiterlesen …

Kreistagsfraktion konstituiert sich

In Vorbereitung der ersten Sitzung des neuen Kreistages Potsdam-Mittelmark hat sich nunmehr auch die Fraktion FDP/BIK-BIT konstituiert. Die FDP PM und die Bürgerinitiativen aus Kleinmachnow und Teltow haben sich damit entschlossen, die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre fortzusetzen. Schwerpunkt der Fraktionsarbeit werden weiterhin, nunmehr außerhalb einer Koalition, eine gute Bildung, auch für Menschen mit erhöhtem Förderbedarf, ein den Bedürfnissen enstprechender ÖPNV, niedrige Gebühren und Beiträge, bürgerfreundliches Verwaltungshandeln, keine zusätzlichen Belastungen für Städte und Gemeinden einerseits bei gleichzeitig soliden Kreisfinanzen andererseits sein. Dazu strebt auch die neue Fraktion die Mitarbeit in allen Ausschüssen an. Zum Fraktionsvorsitzenden wurde Hans-Peter Goetz (FDP) gewählt, zum Stellvertretenden Vorsitzenden Peter Weiß (BIK-BIT).

Weiterlesen …